, Bucher Severin

TdA Rttg S 75

Am Samstag 6. April 2019 fand in der Rettungskaserne in Wangen a. A. die eindrückliche Demonstration der jetzigen Rekrutenschule statt. Eine schier unüberblickbare Menge von ungefähr 2000 Angehörigen fand sich im Übungsdorf ein.

Vertreten war der Schweizerische Feldweibelverband durch fünf Mitglieder der Sektion Nordwestschweiz, da dieser Anlass auch als Neuzuzügeranlass im Jahresprogramm geführt wurde. Von den insgesamt 15 Neumitgliedern waren 4 Kameraden anwesend und 5 entschuldigten sich wegen diversen Abwesenheiten – 6 glänzten mit Abwesenheiten.

Auf Anfrage unseres Technischen Leiters folgten wir der Einladung des Schulkommandanten Oberst i Gst Roland Hämmerli und fanden uns zur Begrüssung im Übungsdorf ein. Nach einer informativen Präsentation zur Rettungsschule und dessen Aufgaben durften wir einer Sprengung beiwohnen; mit einem lauten Knall wurde das Rettungsemblem freigesprengt und der TdA war eröffnet.

Durch die einzelnen Posten wurden wir in kleineren Gruppen von Führungsgehilfen des Kommandanten geführt. Mit in unserer Gruppe war Oberst Walker aus der Ter Div 1. Unser Gruppenführer, Hptadj Matthias Kämpf konnte uns Hintergrundinformationen zu den demonstrierten Tätigkeiten geben. Die einzelnen Posten waren durchdacht und zuschauerfreundlich organisiert, was bei solch einer Anzahl an Zuschauern kein leichtes Unterfangen war.

Der Zug von Lt Da Cunha zeigte uns die Vorgehensweise der Bergung eines Verschütteten mit zwei Suchhunden. Die verschüttete Person wurde mit einem Seilzug aus den Trümmern gezogen und über diverse Hindernisse abtransportiert.

Am Posten der Zugführer Lt Seiler und Lt Emmenegger durften wir miterleben, wie schwere Betonplatten und Metalltüren beiseite geräumt werden.

An kleineren Posten wurde uns die Zutrittskontrolle und Personendurchsuchung gezeigt.

Das Highlight, der Abschluss des eindrücklichen Morgens, war die Bekämpfung eines grossen Gasbrandes bei einem Eisenbahnwagen.

Nach der Mittagsverpflegung auf dem Kasernenareal mit „Ghackets und Hörnli“, Getränke und Kaffee mit einem feinen Berliner durften wir die Kaserne besichtigen; besonders der Kommandoposten war für uns Hptfw sehr interessant. Auf dem AV Platz demonstrierte uns der französisch-italienisch sprachige Zug eine unterhaltsame Zugschule mit diversen Feinheiten.

Rückblickend war dies ein sehr informativer und eindrücklicher Tag bei den Rettungstruppen. Wir bedanken uns für die Möglichkeit einen Einblick bei den Rettungstruppen erhalten zu haben und speziell auch für die grossartige Organisation. Nach dem Erstellen der Marschbereitschaft und der persönlichen Retablierung wurde das Kader und die Rekruten in den wohlverdienten Urlaub entlassen.

Abbildung 1: Posten Lt da Cunha (Bergung eines Verschütteten)

 

Abbildung 2: Posten Lt Seiler und Lt Emmenegger (Wegräumung von Betonplatten und Metalltüren)

 

Abbildung 3: Besucher der Sektion NWS des SFwV - vlnr: Max Flückiger Fw aD und Ehrenmitglied, Hptfw Ramon Magatti, Hptadj Matthias Kämpf Fhr Geh Kdt, Hptfw Cédric Suter, Hptfw Andreas Rüfenacht, Hptfw Severin Bucher

 

Abbildung 4: Gasbrandbekämpfung